Symbolbild mit Noten

Einladung zum Seminar: Lieder der deutschen Arbeiterbewegung

„Bella Ciao“, „Die Moorsoldaten“ – diese Lieder sind noch präsent in den Köpfen und in den Herzen, aber wir nutzen sie kaum in der Bildungsarbeit. Dabei singen viele ehren- und hauptamtliche Referentinnen und Referenten selbst gern, trauen sich aber nicht, Lieder und Gesang in ihren Seminaren einzusetzen. Ähnlich geht es auch vielen Seminarteilnehmer*innen. Immer wieder entstehen auch neue Lieder, werden lokal durch Liederzettel oder im Netz über youtube verbreitet. Lieder sprechen Menschen auf eine besondere Weise emotional und inhaltlich an; sie können auch zielgerichtet in der Bildungsarbeit eingesetzt werden und sind dort eine echte Bereicherung.

Lieder der deutschen Arbeiterbewegung – Seminar für Referent*innen, Multiplikator*innen und alle Interessierten aus der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit

Termin: 24.08. bis 26.08.2018

Dank des Engagements der Initiativgruppe „Singen der Lieder der deutschen Arbeiterbewegung“ ist es gelungen, das Singen der Lieder der deutschen Arbeiterbewegung von der Deutschen UNESCO-Kommission als immaterielles Kulturerbe anerkennen zu lassen. Bis vor ungefähr 30 Jahren war es üblich, dass in Gewerkschaftsseminaren Lieder gesungen wurden. Das rührte unter anderem daher, dass während der großen Arbeitskämpfe seit den 1960er Jahren bis zum Streik für die 35-Stunden-Woche 1984 Lieder ganz selbstverständlich zur Streikkultur dazugehörten. Diese Praxis findet sich heute nur noch vereinzelt und ist aus den Seminaren fast vollständig verschwunden.

Wir wenden in unseren Seminaren vielfältige Methoden an: Von der Wandzeitung über Arbeitsgruppen, Metaplankarten, Visualisie-rungstechniken und Rollenspielen bis zur berüchtigten PowerPoint-Präsentation. Eine sehr wirkungsvolle Methode wird dagegen vernachlässigt: Die Musik, das Lied und das gemeinsame Singen. Mut machen dazu will dieses Seminar. Vorkenntnisse z.B. aus einem Chor oder erste Fertigkeiten auf einem Begleitinstrument werden nicht vorausgesetzt, sind jedoch hilfreich. Wer sein Musikinstrument mitbringen will, ist herzlich dazu eingeladen.

Ausgehend von Beispielen wird im Seminar das Potenzial von Liedern der Arbeiterbewegung u.a. reflektiert. Praktische Übungen geben Hilfestellung für die Liedauswahl und die persönliche oder unterstützte Präsentation von Liedern in Seminarsituationen. Neben der Erweiterung der didaktischen Möglichkeiten ist dabei auch viel Spaß garantiert. Das Seminar wird geleitet von Joachim Hetscher und Sigrun Knoche, beide praktizierende Musiker der Gruppe Cuppatea aus Münster (www.cuppatea.de).

Ziel des Seminars ist es, Lieder als Medien des Lernens in gewerkschaftlichen Seminaren zu reflektieren und für Referentinnen und Referenten praktizierbar und verfügbar zu machen. Für die Teilnahme am Seminar wird eine Seminarpauschale von 95,00 Euro erhoben (Übernachtung und Vollverpflegung). Die Fahrtkosten müssen selbst getragen werden. Die Anmeldung erfolgt direkt im Bildungszentrum.

Download: Einladung zum Seminar mit vollständigem Programm

Jetzt anmelden und dabei sein!

Anmeldeschluss: 17. August 2018

Ich habe den Hinweis zum Datenschutz zur Kenntnis genommen und stimme der Übermittlung, Verarbeitung und Speicherung meiner Daten zu. Hinweis zum Datenschutz: Personenbezogene Daten werden gemäß der maßgeblichen datenschutzrechtlichen Bestimmungen in der jeweils gültigen Fassung gespeichert und verarbeitet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht, soweit dies nicht zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich und/oder soweit eine gesetzliche Verpflichtung nicht besteht. Sie können der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit widersprechen.